Sie sind hier: Startseite Seminare an der Filmschule Hamburg Berlin

Seminare an der Filmschule Hamburg Berlin

Die Seminare im JUNI: 

Schreiben für Kinder mit Esther Kaufmann

Esther Kaufmann berichtet aus erster Hand aus dem speziellen Branchenbereich "Schreiben für junge Zuschauer". Anhand von Beispielen und kreativen Übungen nähern sich die SeminarteilnehmerInnen dem Schreiben für Kinder und prüfen eigene Ideen auf die Umsetzung im Bereich Kindermedien.

Esther Kaufmann schreibt dazu: "Schreiben für Kinder bietet viele Möglichkeiten, anders kreativ zu sein und auch andere Themen anzugehen. Wilde Phantasie ist gefragt und auch Furzhumor hat hier seinen Platz. Allerdings birgt diese Zielgruppe beim Schreiben auch ihre ganz eigenen Herausforderungen, wenn man kindgerecht schreiben will, ohne mir erhobenem Zeigefinger zu langweilen."

2. und 3. Juni
Ort: HAMBURG

Zeiten: 
Samstag 12 - 19 Uhr / Sonntag 10 - 17 Uhr

Das Anmeldeformular finden Sie hier.


Regie-Seminar mit Marc Brummund

Regisseur und Autor Marc Brummund gibt Einblick in die Parallelen und Unterschiede der Regiearbeit bei Spielfilm, Serie, Werbe- und Dokumentarfilm. Anhand von Filmbeispielen werden Konflikt, Natural Story, Wechselspiel von Wiedererkennung und Überraschung beim dramatischen Erzählen ("Ein Held, ein Ziel, ein Hindernis"; "Keep it short and simple") sowie durch konkrete Inszenierungsübungen Schauspielführung und Auflösung vermittelt.

9. und 10. Juni
Ort: HAMBURG

Zeiten: 
Samstag 12 - 19 Uhr / Sonntag 10 - 17 Uhr

Das Anmeldeformular finden Sie hier

 

Dokumentarische Horizonte mit Trevor Peters

In diesem Seminar bietet Dokumentarfilm-Veteran Trevor Peters Orientierung für Seiteneinsteiger und junge Profis. Er schreibt dazu: „Der Schnee von gestern. Im Juni findet mein Seminar schon zum vierzigsten Mal statt. Die Filmschule existiert so lange? Ja, sie feiert im nächsten Jahr ihren 25sten Geburtstag. 1994 haben wir erkannt, dass das anbrechende digitale Zeitalter viele Herstellungsvorgänge beim Film wesentlich vereinfachen wird. Gleichzeitig musste das filmische Denken nach wie vor gelernt werden und es bestand die Gefahr, dass die neue Generation von Filmemacher im Rausch des digitalen Spielens keinen Kopf für Grundlagenwissen haben würde.  Unsere ersten Kurse und Seminare wurden aus diesem Ansatz entwickelt, die rege Nachfrage hat dies bestätigt.

Nun im Verlaufe der Zeit ist viel Neues dazu gekommen. Wir haben von den Erfahrungen der neuen Generation profitiert, zugehört, wann sich Lerndefizite in der Praxis auftaten und jüngere Kollegen als Dozenten gewonnen. Doch mein Seminar ist praktisch unverändert geblieben. Der Schnee von gestern, kann man schon sagen. Die uralten Streitpunkte, die das dokumentarische Schaffen so spannend machen, sind immer noch da, jeder Film begegnet ihnen aufs Neue. In der Haltung des Filmemachers (der Filmemacherin) zu seinem Filmstoff und in seiner Beziehung zu seinen Protagonisten liegen sowohl schöpferische Chancen wie auch Minenfelder. Und der Dokumentarist ist gut beraten, auch über unterschiedliche dokumentarischen Herangehensweisen nachzudenken, bevor er anfängt zu drehen.

Dies klingt vielleicht theorielastig, ich aber bin selbst Filmemacher und alles, was in meinem Seminar besprochen wird, entsteht auf der Basis von Filmbeispielen. Und der Praxisbezug geht weiter: Wenn ein Seminarteilnehmer es sich wünscht, bleiben wir weiterhin in Kontakt, um Optionen oder Schwierigkeiten bei der Realisierung der eigenen Projekte zu besprechen. Kostenlos versteht sich. Ich höre immer mal wieder von etlichen Kollegen, die ich auf dieser Weise während der letzten 24 Jahre kennengelernt habe. Auf dem Schnee von gestern kann man gut fahren!

16. und 17. Juni
Ort: HAMBURG
Zeiten: 
Samstag 12 - 19 Uhr / Sonntag 10 - 17 Uhr

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Einführung in das Drehbuchschreiben mit Oliver Schütte

Zweieinhalb Tage intensive Arbeit mit praktischen Übungen als Wegweiser für Anfänger und Umsteiger. Oliver Schütte vermittelt die Kernpfeiler jedes Drehbuchs Figuren, Ziel und Bedürfnis, Konflikt, Charakterentwicklung und vermittelt dramaturgisches Denken. Die Teilnehmer erhalten ebenso eine Einführung in den klassischen Drei-Akt-Aufbau einer Geschichte. Filmbeispiele ergänzen anschaulich die theoretischen Grundlagen.
Entwickeln Sie Ihr Drehbuch und treiben Sie Ihre eigenen Idee voran!

22. bis 26. Juni
Ort: HAMBURG
Zeiten: Freitag 14 – ca. 18 Uhr / Samstag 10 - ca. 17 Uhr / Sonntag 10 - ca. 17 Uhr

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Drehbuch-SeminarWie erzählen wir heute Filmgeschichten von morgen? mit Wolfgang Kirchner

So beschreibt Dozent Wolfgang Kirchner sein Seminar: "In meinen Drehbuchkursen beginnen wir regelmäßig damit, aktuelle Zeitungsberichte zu durchstöbern. Was passiert in unserer Welt - woran leiden die Menschen, worüber freuen sie sich?
Filmstories zu erzählen, die uns täglich passieren könnten und in denen eine Überraschung die andere jagt, ist ein Kunststück, das man lernen kann:
Wie man Spannung aufbaut und steigert. Wie man jedem Charakter ein unverwechselbares Profil, eine nur ihm eigene Sprache gibt. Wie in allem, was geschieht, ein Thema anklingt, das nach dem Abspann noch lange in den Zuschauern nachhallt.
Der Job von Drehbuchautoren ist es, Stories aufzugreifen und weiterzuentwickeln, die haarsträubend und zugleich lebenswahr sind, von Menschen zu erzählen, die lügen, betrügen und verletzen und in deren Konflikte man sich trotzdem einfühlen kann."

29. Juni bis 1. Juli
Ort: BERLIN
Zeiten: Freitag 14 – ca. 18 Uhr / Samstag 10 - ca. 17 Uhr / Sonntag 10 - ca. 17 Uhr

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Einführung in die dokumentarische Kameraarbeit mit Uli Fischer

Zu seinem 2-tägigen Praxis-Workshop schreibt Kameramann Uli Fischer: "In diesem Seminar sollen die Grundlagen der Arbeit mit der Kamera gelegt werden. Kameras und ihre Funktionsweise werden vorgestellt, Gestaltungsmöglichkeiten werden aufgezeigt. In Kleingruppen werden kurze Filmsequenzen realisiert, um den eigenen Umgang mit den laufenden Bildern zu lernen.
Im weiteren werden die Besonderheiten der dokumentarischen Kameraarbeit thematisiert. Wie kann man eine „reale“ Szene mit der Kamera einfangen, wie kann man sie so aufnehmen, sodass das gedrehte Material später auch im Film Verwendung finden kann."

30. Juni und 01. Juli

Ort: HAMBURG
Zeiten: 
Samstag 12 - 19 Uhr / Sonntag 10 - 17 Uhr

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Im JULI:

Es gibt noch zwei freie Plätze in der diesjährigen Ferienakademie mit Fredo Wulf 

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Die Ferienakademie ist ein Film-Workshop für Jugendliche (13-18 Jahre) mit maximal 10 TeilnehmerInnen, der vom 09. bis 13. Juli 2018 täglich von 10 bis 16 Uhr stattfindet.

Ort: Hamburg, Gebühr: 305,-€, Anmeldeschluss: 29. Juni 2018

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, mitzubringen sind Ideen und Lust am Gestalten von Bild und Ton! 

Dozent Fredo Wulf schreibt dazu: "Ziel dieses Workshops wird sein, grundlegende Kenntnisse über das Drehen von Filmen zu vermitteln sowie Tipps vom Profi zu geben, um das Dokumentieren mit der Kamera bewusster zu gestalten und eigene Filmideen zu entwickeln.  Wie funktioniert eine Kamera und wie gehe ich mit Licht und Ton um? Welche Geschichten wollen wir erzählen und wie setze ich das in Bilder um? Gemeinsam im Team entwickeln wir einen spannenden und witzigen Übungsfilm."

 

Im MAI gibt es noch freie Plätze für das

Serien-Seminar - Episode und Szene, Stil und Dialog mit Bernhard Gleim

26. und 27. Mai
Ort: HAMBURG
Zeiten: Samstag 12 - 19 Uhr / Sonntag 10 - 17 Uhr
Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Artikelaktionen